Besuch der Ausstellung “Der Berg ruft” im Gasometer Oberhausen

Das Arbeitslosenzentrum des SKFM Erkrath e.V. lädt ein:

Besuch der Ausstellung “Der Berg ruft” im Gasometer Oberhausen am Freitag, den 30. November 2018 um 15:00 Uhr (Treffpunkt: S-Bahn Erkrath um 13:15 Uhr)

„Der Berg ruft“ zeigt die Vielfalt der Berge und erzählt von der ewigen Faszination, die diese imposanten Welten in kargen Höhen und dünner Luft auf uns Menschen ausüben. Die Ausstellung lässt ihre Besucher teilhaben an den legendären Erstbesteigungen der berühmtesten Gipfel der Erde, sie berichtet von großartigen Triumphen und dramatischen Niederlagen. Und sie erzählt von der jahrtausendealten Ehrerbietung, mit der Menschen den Bergen begegnen; denn sie waren stets auch Orte religiöser Verehrung, der Zuflucht und Besinnung in Abgeschiedenheit, voller Mythen und Geheimnisse. Höhepunkt der Ausstellung im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers ist eine monumentale Nachbildung des Matterhorns. Der legendäre Berg wird anhand modernster 3D-Projektionen im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten eindrucksvoll in Szene gesetzt, aber auch die Besteigungsrouten werden beispielsweise erkennbar gemacht. Die monumentale Skulptur schwebt seitenverkehrt im riesigen Raum und spiegelt sich im Fußboden der obersten Gasometer-Ebene. Die Besucher haben damit die einmalige Gelegenheit, aus der Vogelperspektive auf den bekanntesten Gipfel der Alpen herabzublicken.

Sollten Sie Interesse an der Veranstaltung haben, wenden Sie sich an die Mitarbeiter des Arbeitslosenzentrum des SKFM Erkrath e.V. im Secondhandkaufhaus „Rundum“. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Menschen, die Sozialleistungen erhalten (Alg II, Alg, Wohngeld, Sozialhilfe etc.).

!! Beachten Sie bitte, dass wir diese Veranstaltung nur bei einer Teilnehmerzahl von mindestens 6 Personen durchführen !!

DAS ANGEBOT IST KOSTENLOS!!!

Verbindliche Anmeldung bis zum 26. November 2018: direkt beim SKFM oder per e-mail an: ALZ-Veranstaltungen@skfm-erkrath.de telefonisch bei Herrn Königsberg: 0211 – 92 52 92 85 oder Frau Nonninger: 0171 – 68 52 863